Altstadtrahmenplan und Gestaltungssatzung für Alt-Schwalbach

In den letzten Jahren stand, bedingt durch die Jubiläen, die Wohnstadt Limes und ihre städtebauliche Idee im Vordergrund der Aufmerksamkeit. Nun soll das  Interesse auch auf den alten Ort Schwalbachs gelenkt werden. Denn das besondere Merkmal der Stadt, ein Miteinander von historisch gewachsenem Ortskern und Wohnstadt Limes, soll weiterhin erhalten bleiben. Dass dies nicht selbstverständlich ist, zeigen die Probleme im alten Ort: So steht eine Reihe von Ladenlokalen leer oder unterschiedliches Bauen und Gestalten hat bereits zu einer teilweisen Auflösung des historischen Bildes der Schwalbacher Altstadt geführt. Damit dies so nicht weitergeht, gibt es den Altstadtrahmenplan. Er ist ein Gesamtkonzept mit vielfältigen Empfehlungen und Vorschlägen. Und er zeigt so die Richtung auf, in die sich der alte Ortskern entwickeln soll.

Fortschreibung des Altstadtrahmenplans

Flyer Altstadtrahmenplan

In seiner Sitzung am 17. Januar 2017 hat der Magistrat der Stadt Schwalbach am Taunus beschlossen, den Entwurf einer Gestaltungssatzung für den historischen Ortskern der Stadtverordnetenversammlung zur Beratung und zum Beschluss vorzulegen. Eine Gestaltungssatzung ist ein rechtliches Instrument, das für einen ganz bestimmten, begrenzten Teil des Stadtgebietes Festlegungen zur äußeren Gestaltung von Gebäuden und sonstigen baulichen Anlagen trifft. Als Satzung ist es eine „örtliche Bauvorschrift“ auf der Grundlage des Paragraphen 81 der Hessischen Bauordnung. Die Gestaltungssatzung ist als Handreichung für Bauherren und Planer gedacht. Damit soll der städtebauliche Charakter des Ortskerns von Alt-Schwalbach erhalten und Erneuerungen oder Ergänzungen in die richtigen Bahnen gelenkt werden.

Entwurf Gestaltungssatzung

Präsentation Gestaltungssatzung (28. Juni 2017)